Donnerstag, 4. Juli 2013

Aller Anfang ist schwer

Lange habe ich überlegt ob ich überhaupt einen eigenen Blog erstellen soll. Der nächste von zig anderen Lifestyleblog, so mein Gedanke. Warum ich es trotzdem gemacht habe?
Inspiriert durch Stef's e-course "Blog what you love" habe ich mich doch entschlossen selbst einen Blog zu beginnen. Einerseits als Ansporn für mich, vermehrt mich wieder der Fotografie zu widmen und andererseits weil ich einen Blog als schöne Möglichkeit empfinde, Dinge festzuhalten. Seit wir vor mittlerweile eineinhalb Jahren unser Haus gekauft haben, ist so viel passiert. Unser Garten ist noch wie vor an vielen Ecken ziemlich verwildert, aber dennoch nimmt er immer mehr Strukturen an. Vor kurzem habe ich mal wieder die Fotos vor 2 Jahren angeschaut, als wir das Haus zum ersten Mal besichtigt haben. Sträucher & Bäume so weit man sehen konnte. Vieles total zugewachsen. Arg, wie viel sich nun bereits geändert hat. Als Neo-Gärtnerin habe ich sicher noch viele Dinge zu erledigen, und auch zu lernen, aber die Freude, die mir mein eigener Garten jetzt schon bereitet, zeigt mir, dass es sich lohnt!

Und damit ihr wisst wovon ich spreche, zeige ich Euch heute einmal einen kleinen Einblick!
vorher - nachher
Und ähnlich wie bei meinem Garten ergeht es mir derzeit auch noch mit den Blog. Es ist noch nicht alles so wie es sein sollte, also bitte habt noch ein wenig Nachsicht! :-)

Alles Liebe,
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen